Was mir wichtig ist

Infos zu meinen Themen und Zielen


Schulen sind genauso wichtig wie Konzerne!

Mein Top-Thema

Über allem steht für mich Bildung. Diese muss chancengerecht, gebührenfrei und zeitgemäß werden. Dafür setze ich mich ein. 

Das Corona-Bildungs-Chaos hat schmerzlich gezeigt, wie unvorbereitet und unkreativ das Kulturministerium ist. „Schulen auf oder zu“ – mehr ist der Landesregierung nicht eingefallen. Und alle leiden darunter. Was ich vermisst habe: kreative Ideen und pragmatische Lösungen. Sowohl Schüler*innen, Lehrer*innen als auch die Schulträger brauchen Unterstützung – allem voran bei der Digitalisierung. Übrigens nicht erst seit und während der Pandemie.

Damit nicht genug. Zu guter Bildungspoltik gehört für mich auch Gebührenfreiheit von der Kita bis zum Studium. Denn der Geldbeutel der Eltern soll nicht über die Lebenschancen eines Kindes bestimmen. Außerdem wurde der Ausbau der Ganztagesbetreuung sträflich vernachlässigt. Diese muss vorangetrieben werden. Für echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Für echte Wahlfreiheit.

Was mir außerdem wichtig ist

Arbeit, Klima, Wohnen, Digitalisierung – die vielen Umbrüche aktiv gestalten. 

Die Klimakrise verschärft sich. Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Die Digitalisierung (über-)fordert zugleich diejenigen, die sie vorantreiben müssen, und diejenigen, die von ihr betroffen sind. Wohnraum wird unbezahlbar. In unserer Welt ist vieles im Wandel und wir brauchen dringend konsequente Handlungen. Taten statt Worte. Mit guten Ideen und einem aktiven Staat können wir diese Prozesse positiv gestalten – zum Wohle aller. 

Haushalts- und Familienkassen entlasten.

Dafür will die SPD nicht nur die Kitagebühren abschaffen. Wir kümmern uns auch darum, dass Wohnen wieder bezahlbar wird – für Mieter und Käufer. Für Jung und Alt. Dafür muss das Land Geld in die Hand nehmen und selbst bauen – 500.000 Wohnungen bis 2026. Wo nötig, führen wir die Mietpreisbremse ein. Und Familien zahlen bei uns nur die halbe Grunderwerbssteuer beim ersten Grundstückskauf. Zudem unterstützen wir Nachbarschaftshilfen und ermöglichen die Stadt der kurzen Wege – für eine wohnortnahe Versorgung und lebenswerte Quartiere.

Arbeit sichern.

Dafür investieren wir in nachhaltige Technologien. Damit keine Arbeitsplätze verloren gehen, fördern wir Beschäftige mit einem Weiterbildungsfonds. Und wir stehen an ihrer Seite, wenn es Angriffe auf tarifliche Standards, Arbeitsbedingungen u. Ä. abzuwehren gilt.

Zukunft klimafreundlich gestalten.

Dafür setzen wir u. a. auf nachhaltige Mobilität und bezahlbaren ÖPNV. Mit uns kommt das landesweite 365-Euro-Jahresticket. Dies ist nicht nur ein Baustein in Sachen Klimaschutz. Mobilität heißt auch Teilhabe. Darum muss der Nahverkehr zuverlässig und barrierefrei sein – und erschwinglich für Azubis und Senior*innen.  

Gute und wohnortnahe Gesundheitsversorgung.

Corona zeigt: Gesundheit geht uns alle an. Deshalb hat für uns Gesundheit immer Vorrang vor Gewinn. Gute medizinische Versorgung muss für alle zugänglich sein – flächendeckend und wohnortnah. Gegen Ärzt*innenmangel bauen wir die Studienplätze aus und fördern Zweig- und Gemeinschaftspraxen. Niemand soll Angst vor Armut im Alter haben. Pflege muss bezahlbar sein, deshalb wollen wir den Wiedereinstieg des Landes in die Förderung der Pflegeinfrastruktur.